Linken-Schatzmeister tritt aus Partei aus


Nach der rheinland-pfälzischen Landesvorsitzenden der Linken tritt nun auch der Schatzmeister Peter Weinand aus der Partei aus. In einer Mail rechnet er ab. Bei der Linken in Rheinland-Pfalz kriselt es. Nach der Landesvorsitzenden Melanie Wery-Sims tritt nun offenbar auch Landesschatzmeister Peter Weinand aus der Partei aus. Das berichtet der Spiegel. “Die Linke hat fertig! Hier weiter Zeit zu verschwenden, macht keinen Sinn”, soll demnach Weinland am 29. Juli in einer Mail an den Kreisvorsitzenden des Rhein-Hunsrück Kreises, Roger Mallmenn, geschrieben haben. Weinand soll ausgeführt haben, dass der Landesverband von “Alphamännchen” geführt werde, das sei ihm “zu blöde”. Zum Landesparteitag Ende September werde er sich aus der Partei verabschieden. “Den Kindergarten mach ich nicht mehr mit”, so Weinand. Landesvorsitzende Melanie Wery-Sims war bereits am 01. August aus der Partei ausgetreten. Als Gründe nannte sie unter anderem den schlechten Umgang mit sexualisierten Übergriffen innerhalb der Linken. In dem Zusammenhang machte sie auf Twitter auf Roger Mallmenn aufmerksam, der Fotos von ihr auf Facebook als “Wichsvorlage” bezeichnet habe. Die Konsequenzen blieben für den Kreisvorsitzenden zunächst aus. Nach dem Austritt von Wery-Sims stellte der Landesvorstand einen Parteiausschlussantrag gegen Mallmenn. Auch pro-russische Aussagen einiger Parteikollegen und die Kämpfe innerhalb der Linken nannte Wery-Sims als weitere Gründe.

Leave a Comment